Balance1
Balance2

TouchLife
Berühren und berührt werden

Die Massagemethode, die auf 5 Pfeilern beruht

In meiner Kindheit begegnete ich in einem kleinen Dorf einer taubstummen älteren Frau. Wir trafen uns in der Küche meiner Großtante und waren uns sofort zugeneigt. Über Körpersprache fanden wir spontan eine Kommunikation, die uns beiden Freude machte. Seitdem bin ich fasziniert von den Menschen, dem Körper, dem Geist und dem dazwischen. Ich bin davon fasziniert, welche Kraft von Berührung ausgeht.

Mein Hauptaugenmerk liegt in dem Bereich Massage, die ich hauptberuflich als TouchLife Praktikerin in Köln ausübe und einmal jährlich ehrenamtlich in Bosnien anbiete. Neben Massage-Behandlungen bin ich auch autorisiert, die TouchLife Massage als Ausbildung an Laien anzubieten.

Diese Methode ist kein Geheimnis, sondern ein neuer Zugang zu einer alten Tradition. Es ist die Freude daran, Menschen ganzheitlich zu berühren, indem man ihnen und ihren inneren Bedürfnissen gebührende Achtsamkeit entgegen bringt.

Menschen auf ihrem Weg berühren zu dürfen, ist eine der schönsten Aufgaben. Berührung ist essentiell, jeder braucht sie. Berührung ist vielschichtig. Nicht nur der Körper erfährt sie, auch im Inneren können wir uns berührt fühlen. In allen Kulturen ist der Kraft spendende Aspekt der Berührung entdeckt, angewendet und verfeinert worden.

Die TouchLife Massage nach Leder & von Kalckreuth erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Sie ist auf der Ebene der Grifftechniken fundiert und geht gleichzeitig ganzheitlich vor. D.h., sie weiß den Körper des Menschen in seiner Ganzheit als fühlendes und denkendes Wesen zu berühren. Die fünf Pfeiler der TouchLife Massagemethode sind: Massagetechniken, Gespräch, Energieausgleich, Atem und Achtsamkeit.

Viele Menschen, die wir behandeln, möchten während einer Massage loslassen. Was bedeutet das? Manche fühlen sich körperlich voll, gestaut, belastet und möchten diese Empfindungen loswerden. Solche Verspannungen können sich zwar in ganz unterschiedlichen Körperpartien äußern, häufig sitzt das Gefühl, sich zu viel aufgeladen zu haben, aber im Schulter- und Nackenbereich. Manchmal sind auch die Arme bis zu den Händen betroffen, dann fühlen sie sich schwer an und wollen nichts mehr anpacken. Dieses belastete Gefühl kann sowohl durch körperliche Arbeit verursacht werden als auch durch seelischen Druck oder gedanklichen Stress. Wer unter Zeitdruck viel erledigen muss oder Verantwortung „trägt“, kann sich davon genauso belastet fühlen wie jemand, der viel heben muss.

Wichtig ist bei der Massage, Druck und Tempo der Griffe behutsam einzuführen und nur langsam zu steigern. Gerade die Muskeln, die im Alltag Druck aushalten müssen oder durch permanente oder einseitige Anforderungen zusammen gezogen sind, reagieren empfindlich, wenn man ihnen mit den Händen zu viel Druck macht. Dass Spannung im Gewebe losgelassen wird, liegt nicht nur an der Präzision und der Feinfühligkeit eines guten Massagepraktikers. Vor allem der Klient selbst muss ein inneres Gefühl für seine verspannten Bereiche bekommen. Erst dann kann er die Entscheidung treffen, vom Festalten zum Loslassen überzugehen. Wie geht das? Die Aufmerksamkeit wird durch die achtsame Berührung im Körper zentriert. Durch dieses bewusste Spüren wird ein „innerer Zugang“ zum Körper geschaffen. Ist die Wahrnehmung auf diese Weise verfeinert, beobachten wir als Behandler regelmäßig, dass sich der Atem des Klienten vertieft. Das bedeutet, dass der ganze Organismus von einem relativen Anspannungszustand umschaltet auf Regeneration. Loslassen geschieht, und zwar nicht nur in den problematischen Zonen, sondern gleichzeitig im ganzen Körper.

Parallel zu den körperlichen und energetischen Reaktionen, der Verlangsamung der Atem- und Herzfrequenz,  tauchen auch andere Gedanken und Emotionsmuster auf. Welche Themen aus Arbeit, Beziehung, Familie und anderen, persönlichen Bereichen, sind mit der muskulären Anspannung verknüpft gewesen? Manche „Geschichten“, die sich im Körper niedergeschlagen haben, können jetzt in der Stille der Massage im inneren Erleben weiter entwickelt werden. Abgespaltene oder verdrängte Aspekte können vielleicht angenommen, Verletztheit mit einem liebevollen Herzen betrachtet werden, Vergangenes bewusst verabschiedet werden.

Eine TouchLife Massage dauert 60 Minuten, hinzu kommen ca. 30 Minuten für Vorgespräch, um vorab Befinden bzw. Kontraindikationen zu klären und eines der vielen Behandlungsmuster auszuwählen. Im Anschluss an die Massage wird die Sitzung gemeinsam reflektiert. 

TouchLife Massage ist tendenziell eine langsame und sanfte Massage. Druckfest wird nur auf Wunsch und in Abstimmung mit den Klienten massiert, denn Druck und Tempo gibt es in unserer Gesellschaft schon genug. Eine gute Massage, so die Begründer der Methode, muss da einen Kontrapunkt setzen. Die tiefe Entspannung, die man erlebt, kann die innere Batterie wieder aufladen, denn in der Ruhe liegt die Kraft! So massiert zu werden, fühlt sich nicht nur gut an, sondern lehrt die Empfangenden auch über die Zusammenhänge von Körper und Geist.

Massage ist eine alte Kunst. Um sie zu erlernen, muss man sich spezielle Fachkenntnisse sowohl theoretisch und vor allem auch praktisch aneignen. Die TouchLife-Schule ist eine private Massageschule, die seit 17 Jahren erfolgreich ausbildet. Ihr Leitsatz „Bewusstheit für Körper und Geist“, weist bereits darauf hin, dass es bei dieser Massageausbildung nicht nur um eine rein körperliche Behandlungstechnik geht. Welche Wirkung eine Massageberührung auch auf Geist und Psyche haben kann, wird ebenso thematisiert und erlebbar gemacht. Der sicherste Lernweg zum Massagebehandler beruht auf einem Wechselspiel von Selbsterfahrung und strukturiertem Lernen. Diese intuitive Arbeitsweise erfordert ein hohes Maß an achtsamer Präsenz, einen geschulten Tastsinn und vor allem ein gutes Körperbewusstsein. Um dies zu gewährleisten integriert die TouchLife-Schule körperbezogene Selbsterfahrungsübungen. So können die Behandler zu einer inneren Haltung finden, die Graf Dürckheim folgendermaßen beschrieb: „Es geht um den Leib, der wir  sind und nicht um den Körper, den wir haben“.

Die TouchLife Massage

... wurde 1989 von den Massage-Lehrern Frank B. Leder & Kali S. Gräfin von Kalckreuth begründet und seitdem von den Begründern selbst und von weiteren autorisierten Lehrern ganzjährig an verschiedenen Orten gelehrt. Informationen zur Ausbildung und/oder das Verzeichnis mit Adressen von selbständigen TouchLife Praktiker/innen, wo Sie eine Massage zum Kennenlernen buchen können, erhalten Sie sowohl bei der TouchLife-Schule, Breckenheimer Str. 26a, D-65719 Hofheim, Tel. 06192-24513,  www.touchlife.de  als auch bei der TouchLife Praktikerin Hanna Krstic, Neusser Str. 182, 50733 Köln, Tel. 0221-760 23 12, www.hanna-k.de

 

Quelle: Balance 02/2007

klick hoch

 

Kontakt

Medientipps
Leserbriefe
Impressum

aktuelles Heft

Heft
Heft 4/2016
Seit 1997 zeigen
wir neue Wege auf.

Haftungsausschluss

Datenschutzerklärung

Copyright BALANCE ® online, 2001 - 2016

Balance-unten