Balance1
Balance2

Kochen nach den 5 Elementen
Ernährung im Frühling

von Ernährungsberaterin Martha Heinen

Krokusse, Schneeglöckchen und das Zwitschern der Vögel kündigen den Frühling an. Wir spüren, dass nach der Kälte des Winters ein neuer Zeitabschnitt beginnt, geprägt durch mehr Licht- und Wärmeeinstrahlung. Diese belebende Energie bringt die Pflanzenwelt aufs Neue zur Entfaltung. Grün ist die Farbe, die bald auf Äckern, Wiesen und in Laubwäldern das Bild bestimmt.

Nach der traditionellen chinesischen Lehre der Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser) oder besser gesagt, nach dem Prinzip der Wandlungsphasen, befinden wir uns vom 13. Februar bis zum 27. April im Element Holz. Dies bedeutet auf energetischer Ebene: Entfaltung und Ausdehnung von Qi (Lebensenergie) sowie der Yang-Energie.

Wie können wir uns am besten mit dieser vorherrschenden, kosmischen Energie arrangieren? Ganz einfach! Wir ernähren uns so, dass Körper, Geist und Seele optimal unterstützt werden, um im Rhythmus der Natur mitzuschwingen.

Im Frühling ist es besonders wichtig, dem Körper Gelegenheit zu geben, auf sanfte Weise zu entschlacken und die Stoffwechselvorgänge anzuregen. Natürlicherweise nimmt jetzt der Appetit auf deftige Speisen, lange Gekochtes, Aufläufe und Gebackenes ab. Es entsteht ein Verlangen nach leichten und erfrischenden Speisen, die allerdings reich an Nährstoffen sein sollten. Dazu kann in Wasser blanchiert, im Bambussieb gedämpft oder im Wok angebraten werden. Diese Methoden bringen Wärme ins Essen, aber es wird nichts zerkocht. Als leicht bekömmliche Eiweißquellen für den Frühling bieten sich Tofu, Seitan und Fu (Weizengluten) an. Für Menschen, die leicht frieren oder unter Energiemangel leiden, kann es wichtig sein, kleine Mengen Geflügelfleisch zu essen.

Dem Element Holz werden Dinkel, Weizen und Grünkern zugeordnet. Sie können nun in Form von Grützen, Nudeln, Flocken, Brot oder als ganze Körner gegessen werden und eignen sich vorzüglich für eine wirkungsvolle Frühlingskur. Wichtig sind auch grüne Gemüse wie Brokkoli, Paksoi, Senfblätter, Mangold, Chinakohl, Grünkohl oder Spinat, die, ein paar Minuten gedämpft oder blanchiert, reich an Vitaminen sind. Das erfrischende und belebende, zugleich die Augen entspannende Grün ist der Blickfang eines jeden Menüs. Das Auge isst mit, heißt es.

Grießklößchen in klarer Brühe

Zutaten:

Erde 30 Gramm weiche Butter

Erde 1 Ei

Erde 80-100 Gramm Weizenvollkorngrieß

Metall 1/4 Teelöffel Muskatpulver

Wasser 1/2 Teelöffel Meersalz

Wasser 1 Liter Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe

Holz (nach Belieben feine Streifen Geflügelfilet)

Holz 1 Spritzer Zitronensaft

Feuer kochende Gemüsebrühe

Erde 1/2 Sellerieknolle

Erde 2 große Möhren

Erde 1 Kohlrabi

Erde 1/2 Bund Petersilie

Zubereitung:

Schlage die weiche Butter schaumig und rühre das Ei hinein. Gib Weizengrieß, Muskat und Meersalz dazu und vermische alles zu einem geschmeidigen Teig. Stelle ihn einige Minuten in den Kühlschrank, damit er sich nach einigen Minuten besser zu Klößchen formen lässt. Bringe die Gemüse -oder Hühnerbrühe nach Belieben mit Geflügelfiletstreifen und mit dem Zitronensaft zum Kochen. Schneide Sellerie, Möhren und Kohlrabi in Scheiben. Steche Herzen und Sterne oder andere Figuren mit kleinen Plätzchenformen aus. Gib nun die Grießklößchen und die Gemüsestücke in die kochende Brühe und lasse alles bei mäßiger Hitze kurz unter dem Siedepunkt garen. Nach 10 Minuten kann ein Klößchen zur Garprobe entnommen und probiert werden.

Wirkung: Diese Suppe wärmt und bereitet den Verdauungstrakt auf die Nahrungsaufnahme und Verdauungstätigkeit vor. Insbesondere Geflügelfleisch wärmt und tonisiert das Qi und hilft beim Blutaufbau.

Chinesische Gemüsepfanne

Zutaten:

Erde 5 Esslöffel Sesamöl

Erde 300 Gramm Möhren (Streichholzform)

Erde 300 Gramm rote Paprika (feine Streifen)

Erde 300 Gramm Stangensellerie (feine Scheiben)

Erde 300 Gramm Champignons (feine Scheiben)

Erde 150 Gramm Bambussprossen

Metall 3 Knoblauchzehen (gepresst)

Metall 20 Gramm frisch geriebener Ingwer

Wasser 1/2 Teelöffel Meersalz,

Wasser 4 Esslöffel Sojasoße

Holz 1 Spritzer Balsamessig

Feuer 1/2 Liter kochendes Wasser

Erde 1 Messerspitze Rohrzucker

Metall 1 Messerspitze schwarzer Pfeffer

Metall 1 Messerspitze asiatische Gewürzmischung „5 Gewürze“

Metall Frühlingszwiebeln (hauchdünne Schrägstreifen)

Zubereitung:

Bereite die Zutaten vor, indem du sie in die angegebenen Formen schneidest und dann separat in kleine Schüsseln legst. Erhitze das Sesamöl vorsichtig im Wok oder einer Pfanne. Gib Möhren, Paprika, Stangensellerie, Champignons, Bambussprossen, Knoblauchzehen und Ingwer unter ständigem Rühren nacheinander hinein. Würze mit Sojasoße, Balsamessig und überbrühe alles mit dem kochenden Wasser. Das Gericht wird nun noch kurz, 1-2 Minuten gedünstet und mit Rohrzucker, schwarzem Pfeffer und der 5-Gewürze-Mischung abgeschmeckt. Das noch bissfeste Gemüse kann nun mit hauchdünnen Streifen von Frühlingszwiebeln serviert werden. Dazu passt nicht nur der obligatorische Reis, sondern auch Bulgur, Dinkel oder Grünkern.

Wirkung: Diese Speise wärmt mäßig und bringt den Qi-Fluss in Bewegung.

Weizenkeimsalat mit Tropenfrüchten

Zutaten:

Holz 4 Kiwi

Holz 2 Nektarinen

Holz 1 Essl. Hagebuttenmus

Holz 8 Essl. gepresster Orangensaft

Feuer 1 Prise Kakao

Erde 1/2 Ananas

Erde 1 kleine Mango

Erde 3 EL gehackte Haselnüsse

Metall 1/4 Teelöffel Zimtpulver

Wasser 1 Prise Meersalz

Holz 125 Gramm gekeimter Weizen (ein paar EL Weizen 2-3 Tage keimen lassen, dabei das Wasser 2-3 mal täglich erneuern)

Zubereitung:

Schäle die Kiwi und die Nektarinen und schneide sie jeweils in mundgerechte Stücke. Gib das Hagebuttenmus, Orangensaft und Kakaopulver dazu und vermische alles. Schäle und schneide die Ananas und die Mango in Stücke und füge sie dazu. Nun mit Haselnüssen, Zimtpulver und Meersalz vermischen und zum Schluss die Weizenkeime unterheben.

Wirkung: Dieser Salat befriedigt das Verlangen nach Süßem auf nahrhafte Weise, ernährt das Yin, baut die Körpersäfte auf und ist eine natürliche Vitamin-C Quelle.

Rezeptideen:

Martha Heinen

5 Elemente Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin

• Beratung • Seminare • Bio Fair Projekte

Aachen • Tel. 0241-4634393

martha.heinen@gmx.de


 

Quelle: BALANCE 2/2008

 

klick hoch

 

Kontakt

Medientipps
Leserbriefe
Impressum

aktuelles Heft

Heft
Heft 4/2016
Seit 1997 zeigen
wir neue Wege auf.

Haftungsausschluss

Datenschutzerklärung

Copyright BALANCE ® online, 2001 - 2016

Balance-unten