Balance1
Balance2

Schüßler Salz Nr. 5:

Kalium phosphoricum

Das Schüßler Salz für die Nerven

Kalium phosphoricum ist das Schüßler Salz bei Erschöpfungszuständen seelischer und körperlicher Natur, es wirkt stabilisierend auf Nerven und Muskeln, ist das Mittel bei hohem Fieber und Gewebszerfall, fördert die Wundheilung und Rekonvaleszens nach schweren Krankheiten.

Kalium statt Valium

Dieser saloppe Satz ist vielen Schüßler Fans bekannt und beschreibt die stabilisierende Wirkung der Nr. 5 auf die Nerven bei Stress, Angst, Unruhe, Depressionen und vor allen Dingen bei Erschöpfungszuständen mit innerer Unruhe nach langen Zeiten der Anspannung. Auch Menschen mit Muskelschwäche und Lähmungserscheinungen nach Nervenentzündungen und Herzschwäche profitieren von der Nr. 5.
In der Kinderheilkunde ist die Nr. 5 in Verbindung mit der Nr.2, der Nr. 7 und der Nr. 11, das Salz für hyperaktive Kinder: diese verfügen über extrem viel Energie, Erschöpfung ist ihnen oft nicht anzusehen, sie scheinen über unglaubliche Reserven zu verfügen, trotzdem ist der Energieverbrauch enorm. Kalium phosphoricum sorgt für mehr Ruhe und Kraft.
Antlitzdiagnostisch zeigt sich ein aschgrauer Farbton um den Mund oder am äußeren Augenwinkel, bei starkem Mangel imponieren eingefallene Schläfen oder das ganze Gesicht wirkt grau und ungewaschen. Sollten Sie sich den Farbton nicht vorstellen können, verstreichen Sie einfach etwas Asche auf einem weißem Papier.
Als Salbe hat sich die Nr. 5 vor allen Dingen bei Wundheilungsstörungen bewährt.

Die seelische Ebene

Menschen mit einem Mangel an Kalium phosphoricum sind die Hamster im Rad, für die jedes Innehalten bedeutet , dass ihnen der Boden unter den Füßen wegbricht, sie laufen unter Umständen solange weiter, bis sie selber zusammenbrechen.
Die Einnahme dieses Schüßler Salzes setzt einen regulierenden Prozess in Gang, alte Verletzungen oder Muster können an die Oberfläche kommen und verarbeitet werden, Sie fühlen sich ruhiger, belastbarer, können Ihren eigenen Rhythmus und das richtige Verhältnis von Anspannung und Entspannung finden.
Kalium phosphoricum kann begleitend zur Psychotherapie und auch einer notwendigen medikamentösen Therapie eingenommen werden.

Sie arbeiten im Schichtdienst und auch nachts?

Kalium phosphoricum macht frisch und lebendig und ersetzt die anregende Wirkung von Koffein ohne Risiken und Nebenwirkungen.
Sie arbeiten nicht nachts, fühlen sich aber von dem Artikel angesprochen und wollen mit der Einnahme der Nr. 5 beginnen: Die letzte Einnahme sollte vor 17 Uhr erfolgen, sonst sind Sie unter Umständen zu munter, um einzuschlafen, es sei, denn Sie
haben ab und zu abends etwas Schönes vor und wollen fit bleiben!

Maria Niemeyer, Heilpraktikerin

Lehrpraxis der Thalamus
Heilpraktiker Schule
Sibyllastr.15
45136 Essen
Tel. 0201 / 266 70 93
www.thalamus.de




 

klick hoch

Kontakt

Medientipps
Leserbriefe
Impressum

aktuelles Heft

Heft
Heft 4/2016
Seit 1997 zeigen
wir neue Wege auf.

Haftungsausschluss

Datenschutzerklärung

Copyright BALANCE ® online, 2001 - 2016

Balance-unten