Balance1
Balance2

Jeder kann sich in einen Heiler verwandeln

Interview mit Dr. Eric Pearl

Dr. Eric Pearl (58) hat alles erreicht – glaubt er. Eine Praxis in Hollywood. Drei Häuser. Ein teures Auto. Von einem Tag auf den anderen ändert sich alles: Seine Patienten berichten von erstaunlichen Erfahrungen während der Behandlung. Und von Heilung. Heilung, die unerklärlich ist, weil sie einsetzt, noch bevor er überhaupt Hand anlegt. Heute gilt Dr. Eric Pearl als ungewöhnlichster Heiler Amerikas. Ein Mann, der die führenden Wissenschaftler der Welt verblüfft.

Wann haben Sie gespürt, dass mit Ihnen irgendetwas anders ist?

An einem Sonntag im August 1993. Kurz nachdem ich schlafen gegangen war, leuchtete die Lampe an meinem Bett wie von Geisterhand. Mir war, als ob jemand in meinem Haus sei, doch da war niemand. Dieses Gefühl aber, dass ich nicht allein war, blieb. Ich konnte es mir nicht erklären.
Allerdings hatte ich tagsüber am Strand eine Zigeunerin getroffen. Sie sagte, sie verbinde die Meridianlinien des Körpers mit den Gitternetzlinien des Planeten, was uns wiederum mit den Sternen und anderen Planeten verbindet. Das bräuchte ich als Heiler und würde 333 Dollar kosten. Quasi wider Willen gab ich nach und schalt mich gleich darauf: „Das ist das Dümmste, was du je getan hast, einer Frau Geld zu geben, die mit den Fingern Linien auf deinen Körper zeichnet.“ Doch in der Nacht geschah das mit dem Licht.
Ich ging zur zweiten Sitzung – war ja bezahlt. Plötzlich begann ein Schütteln in meinen Beinen. Das Gefühl breitete sich im ganzen Körper aus, begleitet von unerträglicher Kälte. Mir klapperten die Zähne, dabei war es drückend heiß.
Die Frau wickelte mich in eine Decke, meine Temperatur normalisierte sich allmählich, aber ich war irgendwie verändert. Am Montag in der Praxis sagten mehrere Patienten, dass ihre Schmerzen weg waren, obwohl ich nur meine Hände über sie gehalten hatte. Und ich rede hier von Patienten, die ich schon viele Jahre behandelt hatte. Keiner von ihnen war ein Spinner. Was ging hier vor? Ich wusste es nicht.
Ich war 38, hatte eine gutgehende Praxis und lebte in finanzieller Sorglosigkeit. Alles in allem hatte ich bis hierher das Gefühl, dass sich mein Leben nach Plan entwickelt. Zunehmend aber fragte ich mich nun: Nach wessen Plan?
Während ich überlegte und zweifelte, fiel mir ein, dass es schon vorher ungewöhnliche Vorkommnisse gab, die mir jedoch unbedeutend erschienen. So konnte ich z.B. die kaputten Uhren meines Großvaters „reparieren“. Ich schüttelte sie nur sanft, zog sie auf – und sie begannen, wieder zu ticken. Deuteten diese Dinge auf „andere“ Einflüsse in meinem Leben hin? Jetzt suchte ich überall Rat: bei Hellsichtigen, Rabbis, Kabbalisten, Gurus. Niemand konnte mir helfen – während die Energie immer mehr von mir Besitz ergriff. Meine Hände fühlten sich an, als wären sie ständig „auf Empfang“. In meinen Ohren summte es, ich hörte Töne. Stimmen. Schließlich war mir klar: Ich hatte den Verstand verloren.

Was hat Sie vom Gegenteil überzeugt?

Die Heilungen gingen weiter. Egal, ob ich diese unvergleichliche Energiewelle in mir verstand oder nicht. Das Universum hatte aus irgendeinem Grund beschlossen, diese Energie in mich „einzupflanzen“. Der Sinn meines Lebens hatte mich gefunden. Das sah ich jetzt als Geschenk und war bereit, es anzunehmen. Ich konnte mich nun wieder mit dem Universum verbinden und nannte meine Fähigkeit daher Heilen durch Rückverbindung (Reconnective Healing).

Was genau bedeutet das?

Es ist das Wiederanbinden an das Universum, das diese Art der Heilung geschehen lässt. Wir reden hier über eine vollkommen neue Heilungsebene. Es ist keine spezielle Technik, auch kein energetisches Heilen wie Reiki, Qigong o..ä., sondern geht darüber hinaus. Zusätzlich zur Energie spielt das Licht eine wichtige Rolle. Es erscheint als eine Art energetische Information, kommuniziert mit dem Patienten und geht dahin, wo es gebraucht wird. Von ganz allein. Diese Heilung hat ihre eigene Intelligenz.

Woher wissen Sie das?

Ich habe es überprüft. Wenn ich versuchte, Dinge zu erzwingen oder der Energie vorzuschreiben, dass sie dieses oder jenes zu tun hätte, hörte sie auf zu wirken. Wenn ich mich hingegen zurücknahm und der Energie die Führung überließ, setzten die Heilungen wieder ein. Diese Behandlung läuft nicht symptombezogen, weshalb ich so wenig wie möglich vom Patienten wissen möchte.

Gibt es auch handfeste Beweise?

Ja. Der deutsche Professor Fritz Popp, ein Biophysiker, hat belegt, dass jede Zelle Licht abstrahlt und dass Licht die DNA in unseren Zellen beeinflusst. Bei Krankheit schwindet das Licht. Bessert sich der Zustand, kehrt es zurück. Und: Die DNA sammelt Licht! Studien von Konstantin Korotkow, Informatiker und Professor an der Technischen Universität St. Petersburg, beweisen das. Er ließ Olympia-Athleten mit Reconnection-Energie in Kontakt kommen. Eine spezielle Digitalkamera zeigte, dass die Sportler im Schnitt 17 Prozent mehr Licht ausstrahlten. Ihre Leistungsfähigkeit stieg sofort. Auch Dr. William A. Tiller, Professor an der Stanford-Universität in Kalifornien, hat die Rolle des Lichts bei der Heilung erforscht. Seine Erkenntnis: Mit Licht kehrt sich Krankheit zu Gesundheit um und Degeneration zu Regeneration. Wir gelangen in einen Zustand innerer Ruhe und können uns besser erholen.

Wie behandeln Sie?

Ich bin einfach da und lasse die Reconnection-Energie fließen. Wichtig ist lediglich die Bereitschaft, sich dafür zu öffnen, wobei Sie nicht zwingend daran glauben müssen, damit sie wirkt. Je geringer Ihre Erwartung, umso besser.

Was verstehen Sie unter Heilen?

„Es geht uns besser“, sagen wir oft. Besser als was? Wir neigen dazu zu glauben, Heilung sei die Linderung von Symptomen, von Krankheiten. Doch Heilung bedeutet nicht nur, gesund zu werden. Ich denke, Heilung bedeutet auch, einen Menschen in seiner spirituellen Ganzheit wiederherzustellen. Das heißt, sie erfolgt auf körperlicher, emotionaler und geistiger Ebene zugleich. Heilen bedeutet Balance – ins Gleichgewicht zu kommen. Und dabei hilft meine Methode.

Kann jeder geheilt werden?

Früher war ich nicht der Ansicht, doch inzwischen glaube ich, dass das möglich ist – vielleicht wird einem nur nicht die Heilung zuteil, die erwartet wurde. Denn das, was wir tatsächlich brauchen, stimmt nicht immer mit dem überein, was wir erwarten. Mag sein, dass nach einer Sitzung das Magengeschwür noch da ist – dafür hören Sie fortan auf zu trinken und zu rauchen und das Geschwür verschwindet erst Monate später. Es kann auch Spontanheilungen geben. Erlebt habe ich das bei Epilepsie, Rheuma, multipler Sklerose. Bei schweren Dysbalancen, ja sogar bei Krebs.

Befürchten Sie, ihre Gabe eines Tages zu verlieren?

Nein. Sie kann nicht verschwinden, denn die Gabe – das bin ja ich. Und wir können uns niemals verlieren. Wir können uns von uns selbst entfernen, klug oder unklug handeln, aber wir sind da. Was für mich etwas ganz Besonderes ist: ich kann meine Gabe teilen, sie an andere weitergeben: an jeden! Wir alle sind von Natur aus Heiler. Es braucht kein monatelanges Büffeln, ein Wochenendseminar genügt. Inzwischen sind 70.000 Heiler in 70 Ländern ausgebildet worden, davon etwa 20 Prozent medizinische Kräfte, Krankenschwestern, Physiotherapeuten und Ärzte.

Braucht ein Heiler eine gewisse Reife – eine Würde?

Würdig sind wir bereits allein durch unser Sein. Es ist wunderbar, danach zu streben, ein besserer Mensch zu werden. Doch das bestimmt nicht unsere Würde. Ich denke, es gibt nichts, was wir beweisen oder erreichen müssen, um verdienstvoll zu sein.

Was ist Ihre wichtigste Lebenserkenntnis?

Ich habe erfahren, was wahren Reichtum ausmacht: gesund zu sein, zu lieben und geliebt zu werden.

Vielen Dank für das Gespräch.

Quelle: Happinez

Eric Pearl und sein Teaching Team kommen vom 25.-29. September 2015 für einen Vortrag sowie die Seminare the Essentials of Reconnective Healing® (Level I) und Reconnective Healing® Foundational Practitioner Program (Level II) nach Köln.

Informationen:
www.wrage.de
www.thereconnection.com
www.reconnection-verband.de


klick hoch

Kontakt

Medientipps
Leserbriefe
Impressum

aktuelles Heft

Heft
Heft 4/2016
Seit 1997 zeigen
wir neue Wege auf.

Haftungsausschluss

Datenschutzerklärung

Copyright BALANCE ® online, 2001 - 2016

Balance-unten