Balance1
Balance2

Schüßler Salz Nr. 14 – Kalium bromatum

Das Ergänzungssalz bei Stimmungsschwankungen und Krampfneigung

Kalium bromatum wirkt regulierend auf das Nervensystem und die Funktion von endokrinen und lymphatischen Drüsen und ist ein wichtiges Mittel bei seelischer Erschöpfung nach psychischen Extremsituationen.
Die Nr. 14 hat außerdem einen starken Bezug zur Schilddrüse, besonders bei Symptomen der Überfunktion mit allen akuten Folgesymptomen wie Ruhelosigkeit, Einschlafstörungen, Nervosität, Zittern und einem Engegefühl im Hals.
Auch akute Schleimhautreizungen sprechen gut auf die Einnahme von Kalium bromatum an, dazu gehören Beschwerden des Magen-Darm-Traktes, durch Stress provoziertes Asthma und der Zwang, sich zu räuspern.
Bei allen akuten Beschwerden kann die Einnahme der Nr. 14 halbstündlich erfolgen, die empfohlene Potenz ist D12.
In der Frauenheilkunde wird Kalium bromatum bei krampfartigen Menstruationsbeschwerden, die mit nervöser Unruhe einhergehen (ähnlich der Nr. 13) eingesetzt, in der Kinderheilkunde hat es sich als Einschlafmittel bei Kindern, die schwer zur Ruhe kommen und schnell reizüberflutet sind, bewährt.
Auch Erregungszustände im Bereich der Libido sind ein Einsatzgebiet der Nr. 14, wobei Frauen an einer verstärkten, als unangenehm empfundenen Libido leiden und Männer eher an einer verringerten … wie auch immer, die Einnahme von Kalium bromatum kann regulieren und helfen.

Kalium bromatum als Steigerung von Magnesium phosphoricum

Für Liebhaber von Schüßler Salz Nr. 7, Magnesium phosphoricum, vielen durch die Einnahme als „heiße Sieben“ bekannt, gilt: Wenn die Einnahme der Nr. 7 bei den typischen Symptomen nicht mehr hilft, versuchen Sie Kalium bromatum. Die Nr. 14 wird allerdings nicht in heißem Wasser aufgelöst, sondern gelutscht.
Einsatzgebiete als Salbe sind sämtliche Hauterscheinungen, die mit Juckreiz und quälender Unruhe einhergehen und Akne, in Verbindung mit der Nr. 9 und 11.
Antlitzdiagnostisch finden sich hervorstehende Augen, große Pupillen, aber auch herabhängende Augenlider und ein müder, erschöpfter Blick.
Auf der psychischen Ebene profitieren zwei extreme Strukturen von der Einnahme der Nr. 14: rastlose, manische Persönlichkeiten ebenso wie antriebslose und chronisch ermüdete Menschen mit Hang zur Melancholie. Bezeichnend ist eine große innere Unruhe, die von außen nicht so wahrgenommen wird.
Der Alltag kann bewältigt werden, obwohl diffuse Ängste, kleine Panikattacken in Wellen und ohne Vorwarnung auftreten? Schlafstörungen, Arbeits- und Beschäftigungssucht zehren an den Kräften und laugen aus?
Die Einnahme von Kalium bromatum kann Betroffenen helfen, den Druck, unter den sie sich setzen, zu erkennen und Dinge auch einmal unerledigt zu lassen. Oft sind es alte Muster von Schuld und Versagen, die aufgelöst werden wollen. Fehler können passieren und sind kein Grund zur Selbstzerfleischung und Auflösung.
Noch einmal zum Verständnis: die Theorie der biochemischen Therapie nach Schüßler geht davon aus, dass nicht nur körperliche Probleme oder ein Mangel entsprechende Symptome verursachen, sondern dass auch bestimmte zwanghafte Charakterzüge oder seelisches Leid zu einem starken Verbrauch führen.
Passend zur Jahreszeit und für diejenigen unter Ihnen, die jetzt schon Schweißausbrüche bekommen bei dem Gedanken an Geschenke kaufen, Weihnachtsmenu und die klassische Entwicklung des Spannungsbogens bis Heiligabend: Eine Kalium bromatum-Kur in der Adventszeit kann helfen, Druck abzubauen und Raum zu schaffen für die Vorfreude auf die Festtage.
Ich wünsche Ihnen eine schöne und besinnliche Adventszeit!

Ihre
Maria Niemeyer
Heilpraktikerin

Weitere Informationen:
Lehrpraxis der
Thalamus Heilpraktikerschulen
Im MediaPark 4e
50670 Köln
Tel. 0221/92151243
www.thalamus.de


klick hoch

Kontakt

Medientipps
Leserbriefe
Impressum

aktuelles Heft

Heft
Heft 4/2016
Seit 1997 zeigen
wir neue Wege auf.

Haftungsausschluss

Datenschutzerklärung

Copyright BALANCE ® online, 2001 - 2016

Balance-unten